Zeitung Heute : SLACKER-ROMANZE

Nick und Norah – Soundtrack einer Nacht

Stephanie Grimm

Nick ist genau der Typ Mann, den die Frauenwelt als Bruder oder besten Freund schätzt. Auch Norah steht in der sozialen Hackordnung von Teenagern nicht gerade weit oben, wie Nicks Ex Tris sie ständig spüren lässt. Nicht nur deswegen sind Nick und Norah füreinander geschaffen. Und: Die beiden lieben dieselbe Musik. Eine Nacht lang finden und verlieren Nick und Norah einander und versuchen nebenbei, den Auftrittsort ihrer Lieblingsband Where’s Fluffy ausfindig zu machen. Wie das Hin und Her endet, ist nach fünf Minuten klar. Der Weg dahin ist allerdings rumpelig und bisweilen recht unfokussiert. Mal ist der Humor pubertär, dann wieder wird Indie-Befindlichkeit präsentiert. Die charmanten Hauptdarsteller retten über dramaturgische Schwächen hinweg. Hübsch. Stephanie Grimm

„Nick & Norah – Soundtrack einer Nacht“, USA 2008, 90 Min., R: Peter Sollett, D: Michael Cera, Kat Dennings

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben