Zeitung Heute : Soll man für Anrufe danken?

Elisabeth Binder

Immer wieder sonntags fragen Sie

Sollte man sich für Geburtstagsglückwünsche bedanken, die man auf dem eigenen Anrufbeantworter vorfindet?

Für Geschenke sollte man in jedem Fall danken, am besten sogar mit einer handgeschriebenen Karte. Für Anrufbeantworter-Grüße muss man sich natürlich normalerweise nicht extra bedanken. Freunden oder Kollegen, die man regelmäßig sieht, kann man allenfalls bei der nächsten Begegnung im Vorübergehen ein „Danke, dass du dran gedacht hast“ zurufen. Je nachdem, wie groß ein Bekanntenkreis ist, könnte es auch ziemlich mühsam sein, auf alles zu reagieren. Es kann aber gute Gründe geben, dass man ein echtes Verlangen danach verspürt, sich zurückzumelden, und dem sollte man in jedem Fall nachgeben. Vielleicht haben sich alte Bekannte wieder gemeldet, die Sie aus den Augen verloren hatten, und Sie freuen sich, dass es einen neuen Kontakt gibt. Dann ist der Glückwunsch im Grunde nur ein Anlass für die Erneuerung der Freundschaft. Auch Freunde, mit denen es in letzter Zeit mal Krach gegeben hat, sollten unbedingt zurückgerufen werden, um deutlich zu machen, dass jetzt wieder Frieden herrscht. Verwandte oder Freunde, die man in Verdacht hat, einsam zu sein, sollte man ebenfalls zurückrufen. Ein Geburtstagsglückwunsch bietet sich in vielfältiger Weise zum Brückenbauen an. Wenn er dazu dient, heikle Situationen zu beheben, ist eine Ansage auf dem Anrufbeantworter sogar ziemlich genial. Eine Mail würde man, wenn überhaupt, mit einer Mail beantworten. Da kommt kein analoger lebendiger Kontakt zustande. Ruft man zu einer Zeit an, wo das Geburtstagskind sicher zu Hause ist, läuft man Gefahr, es unter seinen Gästen anzutreffen oder zu überrumpeln. Per Anrufbeantworter nähert man sich dem anderen auf eine sanfte Weise und lädt ihn gleichzeitig zum Beginn eines schönen Gedankenaustausches ein.

Bitte schicken Sie Ihre Fragen mit der Post (Der Tagesspiegel, „Immer wieder sonntags“, 10876 Berlin) oder mailen Sie an meinefrage@tagesspiegel.de

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!