SOMMERFESTLiteraturforum im Brecht-Haus : Anmut sparet nicht

Gwendolin Stissel
Foto: picture alliance / dpa

Die Musik macht diesmal den entscheidenden Ton beim alljährlichen Sommerfest des Literaturforums im Brecht-Haus. Denn es widmet sich insbesondere Komponisten, mit denen der Dichter zusammengearbeitet hat. Ab 15 Uhr gibt es bei freiem Eintritt Führungen durch die Wohn- und Arbeitsräume von Bertolt Brecht und seiner Frau Helene Weigel in der Chausseestraße. Auch Besuche auf dem unmittelbar benachbartem Dorotheenstädtischen Friedhof stehen auf dem Programm: Nirgends liegen mehr bedeutende Schriftsteller und Künstler begraben – von Heinrich Mann bis zu Thomas Brasch und Heiner Müller.

Dort findet man aber auch die Gräber der Komponisten Paul Dessau und Hanns Eisler, von denen das Bernd Weißig Trio unter dem Titel „Lachtet ihr am Freitag Abend“ Kompositionen spielt. Angeboten werden einführende Gespräche in die Arbeit des Bertolt-Brecht-Archivs sowie Vorführungen zweier Dokumentarfilme der Filmproduzentin Heiderose Leopold über Lotte Lenya („Von Surabaya- Johnny und Seeräuberjenny“) und Kurt Weill („Salut für Kurt Weill! Dessau – New York und zurück“). Für die Verpflegung sorgt das Kellerrestaurant. Vielleicht gibt es bei dieser Gelegenheit auch Brechts von Eisler vertonte und von Ernst Busch einst herrzerreißend gesungene „Kinderhymne“ zu hören, die mit den Worten beginnt: „Anmut sparet nicht noch Mühe, / Leidenschaft nicht noch Verstand, / dass ein gutes Deutschland blühe, / wie ein andres gutes Land. // Dass die Völker nicht erbleichen / wie vor einer Räuberin, / sondern ihre Hände reichen / uns wie andern Völkern hin.“ Gwendolin Stissel

Literaturforum im Brecht-Haus, Sa 22.6., ab 15 Uhr, Eintritt frei. Infos: www.lfbrecht.de

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!