Zeitung Heute : Sonnenfinsternis in Afrika: Das Ereignis füllt die Hotels

faf

Wer die Sonnenfinsternis in Europa am 11. August vergangenen Jahres auf Grund des schlechten Wetters verpasst hat, bekommt nun eine weitere Chance in Afrika. Am 21. Juni kommenden Jahres verdunkelt sich die Sonne quer durch den Kontinent auf einer Zentrallinie in den Ländern Angola, Sambia, Simbabwe, Mosambik und Madagaskar. Dabei dauert die totale Finsternis in der angolanischen Hafenstadt Sumbe (früher Novo Redondo) mit 4,35 Minuten am längsten und endet mit 2,30 Minuten im Süden der Insel Madagaskar.

Auf Grund des Medienrummels bei der jüngsten Sonnenfinsternis in Europa, so vermuten Tourismusexperten, werden sich neben den professionellen Beobachtern erstmals auch viele neue Sonnenfinsternis-Enthusiasten auf den Weg nach Afrika machen. Zudem werde das Ereignis mit größter Wahrscheinlichkeit bei klarem Himmel stattfinden. Allerdings befürchten die Experten schon jetzt einen Ausverkauf der Hotelbetten. Wegen des Bürgerkriegs in Angola und der Infrastrukturprobleme in Mosambik werde sich das Interesse vor allem auf Sambia und Simbabwe konzentrieren. Dort müssen die Besucher außerdem tief in die Tasche greifen. Denn inzwischen haben die ersten Hotels in Simbabwe ihre Preise rund um den "dunklen Tag" bereits um bis zu 150 Mark pro Nacht erhöht.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben