Zeitung Heute : Sorgenkind Internet: Werbewirtschaft klagt über mangelnde Möglichkeiten bei der Netz-Werbung

hdt

Der Werbewirtschaft geht es gut: Der Gesamtverband der Werbeagenturen (GWA), in dem 80 Prozent der 150 größten Werbeagenturen in Deutschland zusammengeschlossen sind, geht in diesem Jahr von einer Umsatzsteigerung von mindestens sechs Prozent aus.

Das Internet versetze die Kommunikationsbranche in starke Bewegung, sagte der am Freitag auf der Jahresversammlung wieder gewählte GWA-Präsident Lothar Leonhard. Doch dies schlage sich bislang nur bedingt in Zahlen nieder: Zwar wachse der Bedarf an Arbeitskräften bei Online-Agenturen zehnmal so schnell wie bei allen anderen klassischen Agenturen, doch würden erst zwei Prozent der Werbeinvestitionen in das neue Medium gesteckt. "Die Werbemöglichkeiten sind dort noch auf einer archaischen Stufe", sagte Leonhard mit Blick auf Banner- und Website-Werbung. Bessere Zeiten für die eigene Branche sieht er durch die zukünftige Verquickung von Internet und neuem digitalen Fernsehen kommen: "Das wird alles revolutionieren".

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!