Zeitung Heute : Spätzle und andere Spezialitäten

REIMZEIT Gemeinsam mit Heiko Werning durchstreift Nils Heinrich deutsche Regionen

eNTe

Natürlich, jeder von ihnen hat genug Stoff, um ein Soloprogramm zu bestreiten. Aber gute Freunde dürfen sich auch mal einen Abend teilen – zumal beide am gleichen Tag Geburtstag haben: Heiko Werning (41) und Nils Heinrich (40). Beide kommen von Lesebühnen wie den „Brauseboys“ oder der „Reformbühne Heim & Welt“. In ihrem gemeinsamen Programm „Irgendwo muss man ja wohnen“ behandeln sie die Eigen- heiten so unterschiedlicher Orte wie dem Wedding und Stuttgart. In die schwäbische Metropole hatte es Heinrich verschlagen, bevor kürzlich nach Berlin zurückkehrte, „weil es in Stuttgart zu laut wurde.“ Dabei stammt er eigentlich aus „einem Land, das früher ,Drüben’ hieß“. Von beiden Regionen kann er nicht nur erzählen, sondern auch gekonnt singen, wie seine Alben „Als ich ein FDJler war“ und „Die Abgründe des Nils“ belegen. Wie Kollege Werning hat er sich längst vom Textblatt gelöst. Frei kabarettisierend und klampfend kündet er etwa vom Leiden des Kartoffelfreundes im Ländle der „toten kleinen, dicken Maden“, Spätzle genannt. Kulinarischen Themen widmet er sich auch in seinem Buch „Vitamine sind die Guten“ (Satyr Verlag), aus dem nebenstehender Textauszug stammt: die albtraumhafte Vision einer Live-Kochshow. eNTe

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!