Zeitung Heute : SPD lässt Unterstützung Köhlers offen

Berlin - Im Streit über die Nominierung eines eigenen Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten hat sich die SPD auf ein Verfahren geeinigt. Demnach wird der SPD-Vorstand eine Entscheidung treffen, nachdem Amtsinhaber Horst Köhler erklärt hat, ob er für eine zweite Amtszeit zur Verfügung steht. Auf dieses Vorgehen verständigte sich das SPD-Präsidium auf Vorschlag von Parteichef Kurt Beck am Montag. Überlegungen, mit Blick auf die Mehrheitsverhältnisse in der Bundesversammlung den Ausgang der Bayern-Wahl Ende September abzuwarten, sind damit vom Tisch. Etliche SPD-Politiker wünschen sich eine neuerliche Bewerbung von Gesine Schwan, der Präsidentin der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder). Frau Schwan ließ in der „Bunten“ erneut ihre Bereitschaft erkennen, betonte aber, die Entscheidung liege bei der SPD. has

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben