Zeitung Heute : SPD-Nachwuchs lehnt Koalitionsvertrag ab

Nürnberg/Berlin - Die Jungsozialisten haben den ausgehandelten Koalitionsvertrag der SPD mit der Union abgelehnt. Der Bundeskongress der jungen Sozialdemokraten nahm am Samstag in Nürnberg mit breiter Mehrheit einen Antrag von acht Landesverbänden an, sich für ein Nein zum Vertrag auszusprechen. Delegierte empfingen Parteichef Sigmar Gabriel mit Protestplakaten. „Das Ergebnis der Verhandlungen überzeugt mich ganz und gar nicht“, entgegnete die am Freitag neu gewählte Juso-Vorsitzende Johanna Uekermann dem Parteichef. Die SPD brauche Neuwahlen nicht zu fürchten. „Mit einer klaren Machtperspektive Rot-Rot- Grün können wir Menschen begeistern und für einen Politikwechsel sorgen.“

Die rund 475 000 SPD-Mitglieder – davon etwa 52 000 Jusos – entscheiden bis zur kommenden Woche per Briefwahl darüber, ob die Regierung mit der CDU und CSU zustande kommt. Generalsekretärin Andrea Nahles sagte dem Tagesspiegel, „wir vertrauen unseren Mitgliedern, sie dürfen entscheiden. Jedes Mitglied trägt nun Verantwortung. Jedes Mitglied hat genau eine Stimme, genauso viele wie der Parteichef und die Generalsekretärin.“ Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!