Zeitung Heute : SPD will stärkste Kraft werden

Urban Media GmbH

Potsdam. In 23 Städten wählen die Brandenburger an diesem Sonntag ihre Bürgermeister neu. Eine erste Runde hatte bereits Ende vergangenen Jahres in 43 Kommunen stattgefunden. Das größte Interesse richtet sich auf den Wahlausgang in den drei kreisfreien Städten Cottbus, Brandenburg an der Havel und Frankfurt (Oder). Da es unter den dort antretenden insgesamt 17 Kandidaten keine eindeutigen Favoriten gibt, wird allgemein mit Stichwahlen am 17.März gerechnet. Sowohl SPD als auch CDU rechnen sich gute Chancen aus, künftig das Stadtoberhaupt zu stellen.

In den kreisfreien Städten kandidiert keiner der bisherigen Oberbürgermeister noch einmal: Waldemar Kleinschmidt (Cottbus/CDU), Helmut Schliesing (Brandenburg/SPD) und Wolfgang Pohl (Frankfurt/ SPD) treten von der kommunalpolitischen Bühne ab. In 18 Städten können die Wähler zwischen 3 bis 6 Kandidaten entscheiden. In drei Gemeinden stehen je zwei Kandidaten zur Wahl. Ziel der SPD ist es, stärkste politische Kraft zu werden. Die CDU möchte sich an zweiter Stelle deutlich vor der PDS platzieren. Aus der ersten Wahlrunde waren die Linkssozialisten erfolgreich mit 7 Bürgermeisterposten hervorgegangen und hatten die CDU (5) hinter sich gelassen. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar