Zeitung Heute : Spekulieren auf solider Basis

Max Herbst

So mancher Häuslebauer gerät in arge Nöte, bevor er seine Unterschrift unter den Kreditvertrag setzt. Denn die Zinsen verändern sich stetig. Also stellt sich die Frage: Wann ist der beste Zeitpunkt, um die Darlehenszusage der Bank anzunehmen? Schwerer wird die Entscheidung auch dadurch, dass Banker ihre Angebote in der Regel nur begrenzte Zeit aufrecht erhalten. Bei sehr günstigen Konditionen gilt die Zinshöhe oft nur drei Tage. Dagegen sind bei Sparkassen und Volksbanken zwei Wochen Bedenkzeit nichts Außergewöhnliches.

Die Ausgangslage ist einfach: Erwartet der Kreditnehmer steigende Zinsen, dann sollte er am besten sofort unterschreiben. Spekuliert er dagegen auf fallende Konditionen, kann er die Frist verstreichen lassen und ein verbessertes Angebot anfordern. Das Geldhaus wird das nicht gerne sehen, aber verboten ist verhandeln schließlich nicht.

Als Horizont für eine Entscheidung bietet sich die Beobachtung der Umlaufrendite an. Sie spiegelt die Renditen von Rentenpapieren mit unterschiedlich langen Laufzeiten und ist deshalb eine Richtschnur für die Entwicklung der Hypothekarkonditionen: Denn das Geld, das hier (festverzinsliche Pfandbriefe) von den Banken zu einem bestimmten Zinssatz geliehen wird, wird mit einem kleinen Aufschlag als Kredit weiterverliehen. Daher gilt: Steigt die Umlaufrendite, dann klettern früher oder später auch die Hypothekenzinsen. Schließlich muss auch die Bank dann mehr für das Geld bezahlen, das sie weiterverleiht.

Die Entwicklung der Umlaufrendite kann man zum Beispiel bei den Veröffentlichungen der Bundesbank verfolgen - im Internet nachmittags neu unter: www.bundesbank.de/de/statistik/zeitreihen/tagwidat.htm . Wer keinen Internetzugang hat, findet die Zahlen auch im Videotext der ARD Tafel 732 oder am nächsten Tag im Wirtschaftsteil des Tagesspiegels.

Durch diesen Service der Bundesbank weiß der Kreditnehmer früh, wohin die Reise bei den Hypothekenzinsen geht. Mit den Informationen kann er entweder innerhalb der vorgesehenen Frist den Vertrag unterschreiben oder eine neue Verhandlungsrunde mit dem Banker aufnehmen und mit dem Hinweis auf niedrigere Renditen günstigere Zinsen verlangen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben