Zeitung Heute : SPIELER-THRILLER

21

Katja Reimann

Ein Gangstertraum: die Spielbank überlisten und abkassieren. Prima, wenn man sich dabei nicht aufs Glück verlassen muss, weil das Spiel berechenbar wird. Etwa dadurch, dass man beim Blackjack Karten zählt und so weiß, wann sich ein hoher Einsatz lohnt. Darauf hat sich eine Gruppe von Mathestudenten spezialisiert. Mit ihrem aalglatten Professor Micky Rosa jetten sie an den Wochenenden nach Las Vegas, um dort die großen Casinos auszunehmen. In ihrer Mitte: Rechengenie und Meister aller Kartenzähler Ben Campbell, der 300 000 Dollar braucht, um sich seinen Kindheitstraum – ein Medizinstudium in Harvard – zu erfüllen. Aber natürlich ist das Glücksspiel verführerisch und die Casino-Security lauert überall. Robert Luketics temporeicher Film erfindet das Spieler- Gangster-Genre sicher nicht neu, macht aber viel Spaß. Sehr unterhaltsam. Katja Reimann

„21“, USA 2008, 117 Min., R: Robert Luketic, D: Jim Sturgess, Kevin Spacey, Kate Bosworth

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!