Zeitung Heute : Sport wegen Boykottverzicht in der Kritik

Pekings Dopingsystem Seite 19 Architektur und Moral Seite 25 Zu Hause bei Chinesen Seite 4 Wer ist die KPCh? Seite 2

207374_3_xio-image-47f7b9ecdb31a.heprodimagesgrafics8191200804053949034.jpg

Berlin. Vier Monate vor Olympia in Peking wächst der Druck auf den organisierten Sport, Menschenrechtsverletzungen in China deutlicher anzusprechen. „Das Internationale Olympische Komitee muss endlich zu einer klaren Sprache finden“, sagte Manfred von Richthofen, Ehrenpräsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), dem Tagesspiegel am Sonntag. Von Richthofen kritisierte auch den eigenen Verband, da dieser frühzeitig einen Boykott ausgeschlossen hatte. Auch der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Ruprecht Polenz (CDU), griff den deutschen Sport an. „Der DOSB hat ein verfrühtes und damit falsches Signal gesetzt“, sagte Polenz dem Tagesspiegel. „Die Botschaft an China lautet: Wir kommen, egal, was passiert. Wie aber will der Sport reagieren, wenn wieder Demonstrationen auf dem Platz des Himmlischen Friedens niedergeschlagen werden?“ ide

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar