Zeitung Heute : sportgate.de: Boris Becker schlägt beim Online-Sportportal richtig zu

sag

Beim Online-Sportportal sportgate.de stehen erhebliche Veränderungen an. Boris Becker wird seinen Anteil von derzeit 15 Prozent auf über 50 Prozent erhöhen, bestätigte Christiane Stöhr, Vorstand des sportgate-Mitgesellschafters Venturepark, am Donnerstag einen Bericht der "Wirtschaftswoche". Venturepark hält unter 40 Prozent und ein weiteres Paket von unter 10 Prozent liegt beim Deutschen Sportbund. Helmut Thoma, der 1998 RTL verlassen hat, wird Stöhr zufolge zudem nicht das operative Geschäft der AG, die nächste Woche in die nächste Finanzierungsrunde starten will, übernehmen. Er werde jedoch weiterhin beratender Partner von sportgate bleiben. Bei der Besetzung des geschäftsführenden Vorstands sei man derzeit auf der Suche.

Zu den weiteren Veränderungen gehört, das Venturepark-Mitgesellschafter Pixelpark möglicherweise nicht mehr der technische Partner von sportgate sein wird. Derzeit liefen Verhandlungen über Lizensierungen vorhandener Software-Lösungen für sportgate, so Stöhr. In der Endrunde sei dabei auch ein deutscher Software-Anbieter.

Der Start des Internet-Portals wurde überdies auf Ende Januar 2001 nochmals verlegt. Dies hänge damit zusammen, dass neben den Bereichen Breitensport, Vereine und News nun auch Fanseiten integriert werden sollen, so die Begründung. Bei den anstehenden Aufgaben hofft Stöhr nun, Mitarbeiter der in Insolvenz befindlichen Plattform sport.de übernehmen zu können.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!