Zeitung Heute : Stammbaumforschung im Netz wird leichter

Die Mormonenkirche aus dem US-Bundesstaat Utah hat am Montag im Internet rund 400 Millionen Namen aus ihrer berühmten Genealogie-Datenbank veröffentlicht.Damit solle der Öffentlichkeit die Erforschung von Familienstammbäumen erleichtert werden, sagte ein Sprecher der Kirche in Salt Lake City.In den kommenden Monaten und Jahren werde das Internet-Angebot unter www.familysearch.org außerdem ständig vergrößert.Die Glaubensgemeinschaft mit dem offiziellen Namen "Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage" sammelt aus religiösen Gründen weltweit Familiendaten und hat Stammbäume mit insgesamt rund zwei Milliarden Namen erfaßt.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar