Zeitung Heute : STASI-DRAMA

Wir wollten aufs Meer.

Foto: UfaCinema/Gordon Muehle

Der Blick auf die See währt ebenso kurz wie die Euphorie der Handelsmarine-Anwärter Cornelis Schmidt und Andreas Hornung, endlich der DDR zu entkommen. Denn die Staatsmacht will die ledigen Waisen nur gegen Spitzeldienste fahren lassen. Sie sollen ihren Brigadier Matze Schönherr (Ronald Zehrfeld) aushorchen, der sich mit Fluchtplänen trägt. In seinem hervorragend recherchierten Debütfilm schildert Toke Constantin Hebbeln, wie eine Freundschaft unter totalitären Bedingungen in Verrat umschlägt. Alexander Fehling (Cornelis), Ronald Zehrfeld und der sinister brillierende August Diehl als Andreas verströmen anfangs eine anarchische Lebensfreude. Ihre Träume enden im Gefängnis beziehungsweise als Stasi-Funktionär. Ein Drama, das vor allem jene ansprechen dürfte, die die DDR nur vom Hörensagen kennen. Packend. Katrin Hillgruber

D 2012, 116 Min., R: Toke Constantin Hebbeln, D: Alexander Fehling, August Diehl, Ronald Zehrfeld

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!