Zeitung Heute : Statisten gesucht – aber nur auf Zeit

Die großen Studios und Produzenten schreiben selten Stellen aus. Über Praktika schafft trotzdem mancher den Einstieg

-

Ob als Kulisse oder Produktionsstandort – Berlin zieht Filmemacher und Schausspieler an. Eine Vielzahl vor allem mittelständischer Firmen hat sich in der Stadt angesiedelt. Die wichtigsten Arbeitgeber sind die Studios und große Produzenten.

Studio Babelsberg . Tradition wird in den Babelsberger Filmstudios groß geschrieben. Seit dem Eigentümer-Wechsel im vergangenen Jahr versucht der Standort, wo einst Filmklassiker wie „Metropolis“ entstanden, an alte Glanzzeiten anzuknüpfen. Als „Full-Service-Anbieter“ für die Herstellung von Film- und Fernsehproduktionen deckt Babelsberg mit derzeit 194 Angestellten die gesamte Wertschöpfungskette ab – von der Hallenvermietung über den Kulissenbau und die Ausstattung (Art Department) bis zur Postproduktion. Offene Stellen haben allerdings Seltenheitswert. Selbst als der Hollywood-Produzent Warner jüngst zu Dreharbeiten für den Film „Vendetta“ mit einem kleinen, eigenen Team nach Babelsberg kam und sein Produktionsteam vor Ort zusammenstellte, brauchte Babelsberg nicht auf Personalsuche zu gehen. „Bei großen Produktionen beschäftigen wir bis zu 200 freie Mitarbeiter“, sagt eine Sprecherin. Praktikanten sind willkommen. Studio Babelsberg bildet zurzeit außerdem drei Azubis aus. www.studiobabelsberg.de

Studio Berlin Adlershof . Die NDR-Tochter Studio Hamburg hat sich am Standort Berlin-Adlershof als eine der wichtigsten Adressen der regionalen Filmwirtschaft einen Namen gemacht. Produziert wird für das Kino („Good Bye, Lenin“) und vor allem für das Fernsehen („Akte“). 145 Angestellte sind in Adlershof tätig, auf bis zu 400 meist frei Beschäftigte wächst die Belegschaft bei Großproduktionen. Rekrutiert wird das zusätzliche Personal aus einem festen Stamm von 500 Leuten, die schon einmal für Studio Berlin gearbeitet haben. Ein zweites Standbein hat der Studiobetreiber mit dem Fernsehzentrum in der Medienstadt Babelsberg. Dort wird unter anderem in den Studios 1 und 2 seit 1995 die RTL-Serie „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“ produziert. In Adlershof werden zurzeit zwölf Azubis ausgebildet. www.studio-berlin.de

Ufa . Die Ufa-Gruppe ist einer der größten deutschen Fernsehproduzenten und mit der Tochter Grundy Ufa Europas Marktführer in der Produktion von Daily Soaps („GZSZ“, „Bianca – Wege zum Glück“). Die in Babelsberg ansässige Ufa ist Teil des Medien- und Entertainmentunternehmens Fremantle-Media, das für weltweite Produktionsgeschäft der RTL Group (Bertelsmannn) verantwortlich ist. Zur Ufa- Holding zählt auch die Filmproduktionsfirma Teamworx. Grundy Ufa hat an allen Standorten insgesamt 1000 Beschäftigte. Das Unternehmen bietet laufend Praktika in der Produktion an – vom Fahrer bis zum Aufnahmeleiter. Grundy Ufa zählt pro Produktion um die 150 Leute. www.ufa.de

Berliner Union-Film . Die in Tempelhof ansässige Union-Film hat mit dem ZDF und Sat1 seit Jahren feste Auftraggeber. So werden die ZDF-Sendungen „Nachtstudio“ und „Blond am Freitag“ aufgezeichnet. Durch Studiodrehs, Dekobau, Equipment-Verleih und Postproduktion sind die Union-Studios im ersten Halbjahr 2005 an mehr als 20 Produktionen in der Region beteiligt. Angaben über Beschäftigte oder offene Stellen macht das Studio nicht. www.berlinerunionfilm.de mot

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!