Zeitung Heute : Steinbrück erhielt 1,25 Millionen

Berlin - SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück soll zwischen 2009 und 2012 rund 1,25 Millionen Euro als Honorar für Vorträge erhalten haben. Zu diesem Ergebnis sei ein von Steinbrück beauftragter Wirtschaftsprüfer gekommen, schreibt die „Bild“-Zeitung. Der Kanzlerkandidat hatte angekündigt, seine Nebeneinkünfte detailliert offenzulegen. Von 2009 bis 2012 hat er demnach insgesamt 89 bezahlte Vorträge gehalten und Honorare zwischen 1000 und 25 000 Euro erhalten. Zugleich habe er 237 Vorträge ohne Honorar gehalten, an Schulen und vor gemeinnützigen Organisationen. Wiederholt habe Steinbrück die Gelder auch direkt an soziale Einrichtungen, wie die Familienberatungsstelle „Pro Familia“, auszahlen lassen und mehr als 250 Veranstaltungen in seinem Wahlkreis besucht. dapd

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar