Zeitung Heute : Stellenstreichungen in der „FR“-Redaktion

Der Tagesspiegel

Auch bei der „Frankfurter Rundschau“ schlägt die Flaute im Anzeigengeschäft durch. Wie Verlagsleiter Utz Grimmer am Dienstag sagte, sollen die Kosten in allen Bereichen um bis zu 20 Prozent reduziert werden. Stellenstreichungen in dieser Größenordnung und vor allem betriebsbedingte Kündigungen schloss er jedoch aus. Dennoch, in der Redaktion könnten im Zuge der Sparmaßnahmen bis 2003 rund 20 Prozent der 242 Stellen wegfallen. Von Kündigungen solle dabei jedoch abgesehen werden.

„FR“-Chefredakteur Jochen Siemens sagte, an Qualität, Inhalt und Umfang werde nicht gespart. Mehr als die Hälfte der Sparmaßnahmen sei zum Beispiel bereits über eine Reduzierung der Sachkosten umgesetzt. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar