Zeitung Heute : Streit über Lohndumping bei der Zeitarbeit

Berlin - Die SPD hat der Bundesregierung vorgeworfen, nicht ernsthaft gegen Missbrauch in der Zeitarbeitsbranche vorzugehen. „Nur der Grundsatz gleicher Lohn für gleiche Arbeit stoppt den Missbrauch. Wenn Frau Merkel nur redet, statt endlich zu handeln, dann ist das Beihilfe zum Missbrauch“, sagte SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles dem Tagesspiegel. Die Arbeitgeber hätten die Zeitarbeit missbraucht, um immer niedrigere Löhne zu zahlen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte am Wochenende auf einem Landesparteitag der nordrhein-westfälischen CDU in Münster angekündigt, sie werde nicht tatenlos zusehen, wenn der ganze Dienstleistungsbereich ein Niedriglohnsektor „an der Grenze zur Sittenwidrigkeit“ werde. Die FDP signalisierte grundsätzlich Zustimmung für Gesetzesänderungen bei der Zeitarbeit. Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) schloss im „Spiegel“ auch einen Mindestlohn für die Branche nicht mehr kategorisch aus. ce

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar