Zeitung Heute : Studenten machen Radio

Der neue Campussender „Couch FM“ startet im Mai.

Wolfgang Mühl-Benninghaus

Studierende machen ein Radioprogramm, das Studierende mögen. Diese Idee steckt hinter „Couch FM“: Eine einstündige Sendung, die in Berlin bald jeden Freitag auf der Frequenz 88,4 zu hören sein wird. Unter Anleitung von professionellen Journalisten produzieren die Studierenden alles selbst, was zu einer Radiosendung gehört: Nachrichten, Reportagen, Kommentare und Kritiken genauso wie die Anmoderation der Beiträge. Die Themen sollen sich um das studentische Leben und um die Universität drehen.

„Couch FM“ basiert auf einer Initiative der Medienanstalt Berlin Brandenburg. Diese forderte im vergangenen Jahr die Berliner Hochschulen auf, innovative Konzepte für ein neues Campus-Radio einzureichen – auch unter dem Eindruck, dass junge Menschen stärker an ein vermeintlich „altes“ Medium gebunden werden sollen. Das Institut für Musik- und Medienwissenschaft der HU setzte sich schließlich mit seinem Konzept durch. Das Projekt soll Studierenden aller Fachrichtungen und einem breiten Themenspektrum offenstehen. Kern des Konzeptes ist, die Studierenden gründlich theoretisch und praktisch ausbilden zu lassen. Sie lernen das journalistische Handwerkszeug von der Pike auf. Die Ausbildung des ersten Jahrgangs startete bereits im Wintersemester.

Der ehemalige Hörfunkdirektor des Senders Freies Berlin, Jens Wendland, vermittelte zusammen mit Verantwortlichen des Studentenradios der TU Dortmund und Programmmachern von Radio Eins Studierenden die Grundzüge des Radiomachens. Im Medieninnovationszentrum Babelsberg (MIZ) konnten die Studierenden die ersten Beiträge selber gestalten.

Die Pilotsendung wollen die 20 Studierenden dieses ersten Ausbildungszyklus am 11. Mai starten. Bis Mitte Oktober entwickeln sie das Programm unter Livebedingungen weiter, erst dann wird der regelmäßige Sendebetrieb aufgenommen. Im Sommersemester startet ein zweiter Ausbildungskurs, für den sich Studierende mit Interesse an einem multimedialen Radio über AGNES bewerben können. Darüber hinaus bietet das MIZ begleitend zum laufenden Sendebetrieb regelmäßig Aufbauseminare an. Die neue Sendung kann auch auf einer Webseite abgerufen werden. Dort sollen Hörer auch Zusatzthemen abrufen können – „Couch FM“ soll schließlich von Beginn an multimedial sein. Wolfgang Mühl-Benninghaus

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben