Zeitung Heute : Studie: New Economy-Missstände

rch

Vielköpfige Fach-Abteilungen, die in der Summe die gleiche Arbeit erledigen wie in der Seed-Phase ein oder zwei Mitarbeiter; Vertriebler, die 80 Prozent ihres Zeit-Budget auf der Straße oder in der Bahn verschwenden, statt mit dem Kunden zu sprechen; schicke Marketing-Kampagnen, die niemandem erzählen, was eigentlich verkauft wird. So sieht der Alltag in vielen Unternehmen der New Economy aus. Die Missstände seien die Regel, nicht die Ausnahme, auch wenn das Abkühlen der Anleger-Euphorie in IT- und Internetunternehmen bereits für Ernüchterung und "Selbstreinigung" gesorgt hat. Das behauptet eine Studie der Performion AG (t 081 51 / 36 80 60, www.performion.com ) unter den 330 VC-Gesellschaften in Deutschland und ihren rund 1800 Beteiligungen. "Die Ergebnisse sind taufrisch", betont Performion-Sprecher Axel H. Kuhnert. Nach seiner Einschätzung "warten noch mächtige Aufgaben auf die Führungsstrategen, wenn der zurückliegende Hype in einen dauerhaften Wirtschaftswachstum umgewandelt werden soll."

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben