STUDIENGANG : Praktische Denkmalpflege

Die Debatten über den Umgang mit der historischen Bausubstanz zeigen vor allem eines: Es gibt einen großen Bedarf an denkmalpflegerischer Kompetenz. Seit zehn Jahren bietet die TU Berlin ein postgraduales Studium an, bei dem diese Kenntnisse vermittelt werden.

In drei Semestern erwerben die Absolventen, die im späteren Berufsleben mit einem Baudenkmal umgehen sollen, ein breites Qualifikationsspektrum, wie es in keinem einzelnen der klassischen Studiengänge erworben werden kann: kulturgeschichtliche und ethische Grundlagen, verschiedene Dokumentationstechniken, analytische Methodik, Konservierungstechniken und juristische Kenntnisse.

Das interdisziplinäre Studium ist auf die Praxis ausgerichtet. Jeder Jahrgang untersucht ein historisches Gebäude in Berlin. Für die Abschlussarbeit, die eigenständige Forschung ausweisen soll, werden Projekte in ganz Europa und darüber hinaus bearbeitet. Geeignet ist das Studium für Architekten, Kunsthistoriker, Archäologen, Restaurierungswissenschaftler und Absolventen verwandter Disziplinen.

Im Fachgebiet ist ein Jubiläumsband erhältlich, der Einblick in die interessanten Jahrgangsprojekte und Abschlussarbeiten gibt. pp

Weitere Informationen im Internet:

http://baugeschichte.a.tu-berlin.de/hbf-msd/

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben