Zeitung Heute : Stürmische Zeit

-

Was wird heute wichtig?

Warnung vor Hurrikanen. Heute beginnt in den USA offiziell die Hurrikan-Saison. Nach den verheerenden Wirbelstürmen des vergangenen Jahres rechnen Wetterexperten auch in diesem Jahr wieder mit einer außergewöhnlich heftigen Sturmzeit. Das nationale Klimainstitut NOAA geht von bis zu zehn Hurrikanen aus, vier bis sechs davon könnten mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 209 Stundenkilometern zu erheblichen Schäden führen. Im vergangenen Jahr hatten die Wirbelstürme „Katrina“ und „Rita“ die Küste am Golf von Mexiko verwüstet und auch die Ölförderindustrie in Mitleidenschaft gezogen. Im Golf von Mexiko arbeitet die Branche immer noch mit einer um 20 Prozent reduzierten Kapazität – 113 Bohrinseln vor der US-Küste wurden komplett zerstört. Für Forscher deuten zahlreiche Faktoren auf eine lebhafte Hurrikan-Saison hin: So könnte die warme Meeresoberfläche die Entstehung von Wirbelstürmen fördern. Ein Hoffnungsschimmer sei allerdings, dass sich der negative Effekt der Wetteranomalie „El Nino“ abschwächen könnte, teilte NOAA mit. Klimaforscher machen unter anderem die globale Klimaerwärmung für die zunehmende Gefahr starker Wirbelstürme verantwortlich.

Besonders in der Stadt New Orleans sind die Vorbereitungen auf die Hurrikan-Saison bisher nur schleppend angelaufen. Für dieses Jahr haben die Verantwortlichen zwar Lebensmittel und Medikamente eingelagert, Notunterkünfte organisiert und Kommunikationspläne vorbereitet. Doch die Deiche , die bis zum Saisonbeginn auf die alte Höhe gebracht werden sollten, sind noch nicht wieder errichtet. Das US Army Corps hofft nun auf ihre Fertigstellung Ende Juni. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar