Zeitung Heute : Südliche Philippinen: Warnung vor Reisen auf die Molukken

faf

Wer nach Indonesien reist, sollte seine Reiseweg detaillierter als in anderen Ländern planen. Nach den jetzt aktualisierten Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amts gebe es zwar "insgesamt keinen Anlass, von Reisen nach Indonesien abzuraten", doch wird vor dem Besuch einiger Regionen "dringend abgeraten".

Dazu gehören die Molukken sowie das Gebiet um Poso/Zentral-Sulawesi, wo sich die Zusammenstöße zwischen moslemischen und christlichen Bevölkerungsgruppen häuften. Ein hohes Risiko bestehe weiterhin in der Provinz Aceh, wo Reisende ebenso wie in West Papua einen Empfehlungsbrief der Polizei in Jakarta benötigen. Das Auswärtige Amt rät darüber hinaus von Reisen nach West-Timor ab, wo die Sicherheitslage nach der kürzlichen Ermordung von drei UN-Mitarbeitern kritisch sei.

In den stärker von Touristen besuchten Regionen wie Sumatra, Java, Bali, Lombok sowie auf Bintan sei es im allgemeinen ruhig, ethnisch-religiöse Gewaltausbrüche seien aber nicht auszuschließen. Gewarnt wird außerdem vor einem Anstieg der Kriminalität in Indonesien. So sollten Trekkingtouren und Bergbesteigungen nur mit ortskundigem Führer durchgeführt werden. Vom Besteigen des Rinyani-Bergs auf Lombok wird wegen Raubüberfällen auf Touristengruppen grundsätzlich abgeraten.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!