Zeitung Heute : Südsee-Urlaub

-

Wie ein Neuberliner die Stadt erleben kann

Das Hinterland von Berlin ist eine einzige Steppe. Wild romantisch. Ganz anders als das zersiedelte Umland meiner alten Basler Heimat. Hin und wieder fahren wir an ein paar windschiefen Sträuchern vorbei. Ansonsten ausschließlich verdorrte Wiesen. Endlich erreichen wir ein seltsames Bauwerk. Wie eine Assel ohne Beine. Und so gigantisch, dass acht Fußballfelder darin Platz finden würden. Hier wollte Cargolifter Zeppeline bauen, daraus wurde leider nichts. Ein Unternehmer aus Malaysia beschloss stattdessen, ein Südseeparadies zu errichten: Tropical Islands. Meine Kumpels und ich fanden das dekadent. Und jetzt kommen wir trotzdem hierher.

Inkonsequent? Naja. Immerhin hat Berlin jedes Jahr neun Monate Winter, und die Südsee ist weit weg. Und lästern kann jeder! Mittlerweile habe ich Respekt, wenn jemand was auf die Beine stellt. Und sei es Tropical Islands. Am Eingang bekommen wir eine Kreditkarte mit einem Guthaben von 100 Euro. Bargeld braucht man hier nur zum Schluss. Kenner stecken sich das Kärtchen lässig in die Badehose.

Die Palmen sind echt. Sie wurden extra aus den Tropen eingeflogen. Vor der Lagune werden gerade Eingeborene von weißen Kolonialisten abgeschlachtet. Eine kleine Show- Einlage des Tropical-Islands- Tanzensembles. Wir verzehren dazu Bockwurst und trinken Frozen Fruit Daiquiri. Nur H. wird immer schweigsamer. Ich fürchte, sie ist zu sensibel für Tropical Islands.

Später spielen wir Beachvolleyball im warmen Sand und erfrischen uns unter einem künstlichen Wasserfall. Das echte Ägypten ist preiswerter als die künstliche Südsee, fällt mir an der Kasse auf. Aber wer in Tropical Islands Urlaub macht, unterstützt das heimische Gewerbe. Ein gutes Gefühl. Rund 600 Leute haben in diesem Freizeitparadies bereits Arbeit gefunden. Nur was soll im Sommer werden? Wer wird hier Eintritt zahlen, wenn es draußen 30 Grad warm ist? Mein Tipp: die Schweizer Alpen nachbauen. Mit Heidi, Matterhorn und Skischulen. Ein Traumsommer könnte das werden. Till Hein

Tropical Islands in Brand, tgl. 24 h geöffnet, Anfahrt über die A 13 (Ausfahrt Staakow) oder mit der Bahn (RE2) stündlich ab Alexanderplatz (kostenloser Bus-Shuttle), www.my-tropical-islands.de, Tel. 0354 7760 5050

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben