Zeitung Heute : Süßscharfer Lauch

Von Carmen Krüger

-

Süßscharfer Lauch, das ist eine schöne Beilage zu allem Möglichen, zu Kotelett und Kassler, zu Bouletten oder Falschem Hasen passt es auch gut. Ich mach’s besonders gern zur Entenbrust. Ich mag ihn auf diese Art viel lieber als auf die traditionelle Weise, wo man große Stücke Porree in Salzwasser kocht und dann braune Butter drüber. Dadurch, dass ich den Poree in schräge Ringe schneide, so einen halben Zentimeter dick, habe ich auch nicht dieses lange Gezottre von den Fäden.

Drei, vier Stangen brauche ich für vier Personen. Und ich nehme nur das Weiße. Das Grüne kann man für Gemüsebrühe nutzen, das ist zum Essen zu hart. Erst mal kommt ein bisschen Butter in die Pfanne, die gewaschenen Porreeringe gebe ich tropfnass dazu, salzen und schwenken, ratzfatz, dann ist er gar, höchstens fünf, sechs Minuten, dann die ChickenChili-Soße und eine andere Sauce aus dem Asialaden, speziell für Frühlingsrollen steht da drauf. Ein Schuss aus der Pulle rein, umrühren, fertig.

Wenn Sie die süße Sauce nicht haben, geben Sie ein bisschen Zucker an den Lauch, das erfüllt den gleichen Zweck. Die Schärfe kriegen Sie ja von der Chicken-Chili. Und wie viel Sie davon nehmen, hängt davon ab, wie scharf Sie es haben wollen.

Carmen Krüger ist Chefin von Carmens Restaurant in Eichwalde bei Berlin

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben