Zeitung Heute : Syrien feuert wieder auf die Türkei Erdogan: Wir sind bereit uns zu verteidigen

Istanbul - Die türkischen Streitkräfte haben am Freitag türkischen Medien zufolge erneut Vergeltungsangriffe auf Syrien gestartet. Zuvor sei ein aus Syrien abgefeuertes Geschoss auf dem Gebiet der türkischen Stadt Altinozu gelandet, zitierte die Nachrichtenagentur Anadolu den Gouverneur der Provinz Hatay, Celalettin Lekesiz. Schon zuvor hatte der UN-Sicherheitsrat die syrischen Attacken „auf das Schärfste“ verurteilt.

Bei dem Einschlag des syrischen Geschosses in einer ländlichen Gegend des Bezirks Yayladagi am Freitag wurde laut Anadolu niemand verletzt. Das Artilleriegeschoss sei etwa 50 Meter jenseits der Grenze auf türkischem Territorium eingeschlagen. Laut Anadolu wurde die Provinz Hatay schon am Donnerstag beschossen, woraufhin die türkische Armee ebenfalls mit Angriffen auf Syrien reagiert habe. Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan warnte am Freitag Syrien eindringlich davor, „die Geduld der Türkei“ auf die Probe zu stellen. Die Türkei wolle keinen Krieg mit Syrien, werde aber nicht zögern, jede Bedrohung der „nationalen Sicherheit“ zu beantworten, sagte Erdogan vor Mitgliedern seiner Partei AKP. Am Mittwoch waren in der türkischen Ortschaft Akcakale fünf Zivilisten durch syrischen Artilleriebeschuss getötet worden. Die Türkei hatte Vergeltungsangriffe gestartet, bei denen mehrere syrische Soldaten getötet wurden. Die türkische Armee bewachte Akcakale am Freitag mit schwerem Geschütz, wie ein Fotograf der Nachrichtenagentur AFP berichtete. Die Lage blieb aber vorerst ruhig.

Die 15 Mitglieder des UN-Sicherheitsrates forderten Damaskus in einem am Donnerstag beschlossenen Text auf, die Souveränität ihrer Nachbarn zu achten.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!