SYRIEN : Immer mehr Streubomben?

Istanbul/New York - Menschenrechtler prangern den massiven Einsatz von Streubomben in Syrien an. Streitkräfte des Regimes von Präsident Baschar al Assad setzten die Sprengkörper auch in Wohngebieten ein, was zu einer wachsenden Zahl ziviler Opfer führe, erklärte Human Rights Watch am Samstag. In den vergangenen sechs Monaten seien landesweit an mindestens 119 Orten rund 150 Streubomben abgeworfen worden. Streubomben werden von vielen Staaten geächtet, weil sie wenig zielgenau sind und weil nicht-explodierte Kleinbomben auch lange nach dem Ende eines Konflikts noch eine Gefahr für Zivilisten darstellen. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben