Zeitung Heute : TAKTIKSCHULE mit Mathias Klappenbach

-

Eigentlich ist fest definiert, was ein Quadrat ist. Doch das „magische Quadrat“ in der Offensive der Brasilianer ist so flexibel, dass sich die Bezeichnung für Kaka, Ronaldinho, Ronaldo und Adriano im Laufe der Zeit in ein formloses „magisches Quartett“ verwandelt hat. Genauer beschreiben können die Spielzüge und Einzelaktionen der vier Stars nach dem Spiel oft nicht einmal die Gegenspieler. Die Kroaten wollen heute die Übersicht behalten, indem sie ihre sonst offensiv ausgerichteten Mittelfeldspieler Srna und Babic fast bis in die Abwehr zurückziehen, eventuell rückt sogar einer von ihnen in die Dreier-Abwehr ein. Srna und Babic besetzen defensiv die rechte und linke Außenbahn, um sich Ronaldinho und Kaka bei deren Vorstößen in den Weg zu werfen. Oder Ronaldo und Adriano, wenn diese auf den Flügel ausweichen. Die schnellen brasilianischen Künstler sind von einem alleine kaum zu stoppen, wenn sie erst einmal den Ball haben, deshalb wäre es für die Kroaten optimal, gleich mit drei Spielern in der Nähe zu sein, wenn einer aus dem „magischen Quartett“ an den Ball kommt. Das bedeutet viel Laufarbeit für Igor Tudor und Niko Kovac inmitten des Quartetts. 90 Minuten lang ist dies auf keinen Fall zu schaffen. Aber irgendetwas muss man ja versuchen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben