Zeitung Heute : TAKTIKSCHULE mit Mathias Klappenbach

-

Der Held des ersten Spiels hieß Shaka Hislop, weil der eigentliche Ersatztorwart eine Reihe bester Möglichkeiten der Schweden zunichte machte. Dass der Außenseiter Trinidad & Tobago in 90 Minuten insgesamt nur acht Chancen des Favoriten zuließ, lag aber an einem anderen Mann: Dwight Yorke. Der 34-Jährige hat mit Manchester United die Champions League gewonnen, in seiner Heimat ist ein Stadion nach ihm benannt, weil er als Stürmer so viele Tore geschossen hat. Bei dieser WM hat der Nationalheld jedoch eine andere Aufgabe: Er verteidigt vor der Abwehr, dirigiert seine Mitspieler und versucht auch noch, Angriffe einzuleiten und bei Gelegenheit sogar selbst mit nach vorne zu gehen. Die Taktik von Trinidad & Tobago heißt Dwight Yorke. Er soll vor allem schon im Mittelfeld flache Anspiele auf die englischen Angreifer Owen und Crouch verhindern. Und wenn Gerrard oder Lampard im Zentrum mit nach vorne stoßen, müssen sie an Yorke vorbei. Auf den Außenbahnen versuchen Gray und Charles, die Flankenläufe von Joe Cole und Beckham zu stoppen. Wenn diese zum Flanken kommen, ist der 1,82 Meter große Yorke immerhin von einer Aufgabe befreit: Bei hohen Bällen kommt es zum Kopfballduell der beiden Zwei-Meter-Männer Lawrence und Crouch.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar