Zeitung Heute : TAKTIKSCHULE mit Mathias Klappenbach

-

England hatte wenigstens noch ein paar Ersatzstürmer, als die Nation täglich um die Genesungsfortschritte von Wayne Rooney und seinem Fuß bangte. Bei den Tschechen und Milan Baros ist das anders: Ist seine Fußverletzung heute noch nicht so ausgeheilt, dass er von Beginn an auflaufen kann, stehen die Tschechen ohne echten Stürmer da. In diesem Fall wäre Karel Brückner gezwungen, ein sehr offensives Mittelfeld aufzustellen. In Nedved, Sionko und Heinz hat er drei Spieler, die schon oft als hängende Stürmer agiert haben, sie müssten sich mit Rosicky abwechseln. Auch der Einsatz von Stajner ist denkbar, allerdings ist der Rechtsaußen eher ein Einzelkünstler und nicht so schnell und kombinationssicher wie seine Kollegen. Taktisch variieren können die Tschechen gegen die

starke italienische Verteidigung nicht so wie sonst, weil vorne mit Koller oder Lokvenc die zentrale Anspielstation fehlt. So werden vor allem Rosicky und Nedved versuchen, aus dem Mittelfeld mit Tempo auf die italienische Abwehr zuzulaufen und dann ihre Mitspieler einzusetzen. Für hohe Flanken fehlt ein Abnehmer, deshalb werden es die Tschechen mit Weitschüssen versuchen. Falls Baros doch als einziger Stürmer spielt, ändert sich gar nicht so viel, weil auch dann mehr kombiniert als von außen geflankt wird.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben