Zeitung Heute : Tamiflu hilft nicht immer gegen Schweinegrippe

La Jolla/Berlin - Aus dem Grenzgebiet zwischen den USA und Mexiko sind Fälle von Schweinegrippe gemeldet worden, bei denen eine Behandlung mit dem Medikament Tamiflu unwirksam war. Das teilte die Chefin der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation, Maria Teresa Cerqueira, im kalifornischen La Jolla mit. Die Resistenzen seien bei Infizierten festgestellt worden, die sich selbst mit Tamiflu behandelt hätten. Das vom Pharmakonzern Roche hergestellte Medikament ist derzeit das wichtigste Mittel zur Behandlung der Schweinegrippe, da ein Impfstoff noch nicht existiert. In den USA gibt es Tamiflu wie in Deutschland nur auf Rezept, in Mexiko ist es frei verkäuflich. Roche selbst hatte angekündigt, dass mit einer Resistenzrate von 0,5 Prozent zu rechnen sei. AFP

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben