Zeitung Heute : TATORT MANNHEIM

VON OB PETER KURZ

WUNSCHKANDIDATEN
WUNSCHKANDIDATENFoto: Caro / Scheffbuch

Mannheim wäre der ideale Schauplatz, weil wir die kleine Cousine New Yorks sind. Die Verwandtschaft ergibt sich aus dem schachbrettartigen Grundriss. Wie im amerikanischen Cop-Thriller, wo Streifenwagen den Gangstern Block um Block durch Manhattans Häuserschluchten hinterherrasen, wären solche Verfolgungsjagden auch bei uns möglich. Über den Polizeifunk laufen dann Sprüche wie „Flüchtiger an Ecke F5 und E6“. Und der Titel könnte sein „Mord im Quadrat“.

Ein anderes Szenario könnte in der Popakademie spielen, die hier seit 2003 junge Musikschaffende ausbildet. „Tod im Probenraum“ wäre ein passender Titel. Und natürlich darf eine Wasserleiche nicht fehlen: Denn Mannheim liegt mit Rhein und Neckar gleich an zwei Flüssen, besitzt als Wahrzeichen den 60 Meter hohen Wasserturm und beheimatet einen der größten Binnenhäfen Europas.

Das Ermittlerteam auf der Mannheimer Rheinseite könnte für frischen, etwas rauen Wind aus der Metropolregion Rhein-Neckar sorgen. Perfekt für den Job wären Moderatorin Charlotte Roche und der Mannheimer Comedian Bülent Ceylan als ihr Partner. Sie sind direkt, kreativ, unangepasst, selbstironisch, das passt zu den Leuten. In Mannheim lautet das Motto „Leben und leben lassen“. Enden könnte der Fall jeweils mit einer Szene auf einer Sonnenterrasse am Fluss, beispielsweise auf dem Musikpark oder am Strandbad. Dort lassen die Ermittler den Fall Revue passieren, im Hintergrund sieht der Zuschauer die linke Rheinseite mit der romantischen Industriekulisse Ludwigshafens oder den Rheinauen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!