Zeitung Heute : Tausende Tote nach Erdbeben in China

Peking/Chengdu - Ein schweres Erdbeben hat am Montag im Südwesten Chinas katastrophale Zerstörungen verursacht. Nach offiziellen Angaben wurden nahezu 9000 Menschen getötet, doch sei mit steigenden Opferzahlen zu rechnen. Chinas Regierungschef Wen Jiabao bezeichnete die Lage als „schlimmer“ als befürchtet. Es war das schwerste Erdbeben in China seit 32 Jahren. Ganze Landstriche und mehrere Millionenstädte waren auch am Montagabend noch isoliert. Die Nachrichtenagentur Xinhua berichtete, die Zahl der Toten allein in dem Landkreis Beichuan in der am schwersten betroffenen Provinz Sichuan könnte zwischen 3000 und 5000 liegen. Dort sind offenbar 80 Prozent der Häuser zerstört. Von dem Beben sind auch Gebiete betroffen, in denen viele Tibeter leben. Von dort gab es keinerlei Informationen über die Dimension des Unglücks. Das Beben hatte eine Stärke von 7,8. Beben dieser Stärke gelten als sehr heftig und können in bewohnten Gebieten unermessliches Leid verursachen. maa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar