Zeitung Heute : Teenager berät Online-Spieler gegen Kasparow

Gerade mal 14 Jahre alt ist Elisabeth Pähtz vom Dresdner Sportclub 1898 e.V., die jetzt im Internet das "Welt-Team" gegen Weltmeister Garry Kasparow berät. Experten prophezeien der Erfurterin eine große Zukunft: "Sie spielt ein kämpferisches, furchtloses Schach", analysiert Mannschaftsleiter Hans Bodach, "mit dem sie auch stärkere Gegnerinnen in komplizierte Spielsituationen verwickeln und am Ende punkten kann." Und weiter: "Ein Talent wie sie gibt es in Deutschland vielleicht alle 20 Jahre."Daß sich die Hobby-Pianistin in der einstigen Männerdomäne Schach bis Platz acht der Jugend-Weltrangliste vorspielen konnte, verdankt sie ihrem Vater Thomas Pähtz, selbst ein "Großmeister". Der nämlich hat nicht nur viel Erfahrung, er kann sie auch weitervermitteln. Elisabeth und ihrem acht Jahre älteren Bruder Thomas Pähtz jr. brachte er schon im Kindergartenalter die Faszination des jahrtausendealten Spiels nahe. Der Bruder schaffte in der vergangenen Saison mit dem SV Empor Erfurt den Aufstieg in die zweite Herren-Bundesliga.Für Furore sorgte Elisabeth in der Damen-Bundesliga beim Dresdner SC. Am 1. Brett spielend, hat sie sich mit vier Punkten aus neun Saisonpartien "äußerst wacker geschlagen" und der Mannschaft zum dritten Platz verholfen, erzählt Hans Bodach. Noch hat sie mit 2230 Elo-Punkten rund 100 weniger als die meisten ihrer Gegnerinnen. Trotzdem hatte Weltmeister Kasparow bei ihrem ersten gemeinsamen Match auf der letzten CEBIT sichtliche Mühe. Wer jetzt im Internet gewinnt, bleibt abzuwarten. feba

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar