Zeitung Heute : Telefon-Coaching bietet nicht nur Führungskräften psychologische Hilfestellung im Minutentakt

rch

Der Ort ist nobel: Unter den Linden 21, Ecke Friedrichstraße in Mitte. Im Erdgeschoss des Regus Business Center werden Edelkarossen ausgestellt, über eine fast gläserne Rolltreppe sind die Räume der Cicero Training GmbH im ersten Stockwerk zu erreichen. Doch die Noblesse und der architektonische Charme der Adresse interessiert die Cicero-Kunden nicht. Sie haben ein wichtiges, bisweilen dramatisches berufliches Problem und treten deshalb telefonisch mit dem Unternehmen in Kontakt, das seit Anfang September eine "Coaching-Hotline" für Führungskräfte eingerichtet hat. Von früh um zehn Uhr bis abends um 22 Uhr stehen den Anrufern insgesamt zwanzig Ansprechpartner zur Verfügung. Alle Telefon-Coaches (im Reservepool sind noch einmal weitere 60 Trainerinnen und Trainer) sind entweder Psychologen mit Industrie-Erfahrung oder Kaufleute mit tiefenpsychologischer Ausbildung.

Wer die Hotline mit der Mobilfunk-t 0172 / 423 33 31 anwählt, will Hilfe. Schnell, kompetent und diskret. Manchmal geht es um Millionen-Mark-Entscheidungen, mal um eine persönliche Weichenstellung mit Auswirkungen nicht nur für das eigene berufliche Schicksal, sondern auch für Mitarbeiter und Wettbewerber - für Familienangehörige sowieso. Claus Diers, studierter Lehrer und Psychologe, der das Weiterbildungsinstitut Cicero vor 26 Jahren gründete, sitzt bisweilen selbst mit Head-Set am anderen Ende der Leitung, wenn Manager um telefonische Soforthilfe bitten. Vier Wochen nach Einführung des neuen Service hat er schon mehr Blumensträuße und andere Dankbarkeits-Bekundungen erhalten, als er sich zuvor in seinen kühnsten Träumen selbst ausgemalt hatte. Diers: "Der Bedarf ist unglaublich. 50 Prozent der Anrufer stehen in sehr hoher Verantwortung, sind Geschäftsleute, die keine Zeit haben und vielfach auch ungeduldig sind. Sie wollen professionellen Rat sofort - und bekommen ihn auch. Die anderen sind ganz normale Berufstätige mit ganz normalen Problemen, teilweise auch im privaten Bereich."

Der Cicero-Rat ist teuer. Nachdem Motiv des Anrufs und die Kontoverbindung geklärt worden sind, beginnt der Zeit-Takt erbarmungslos zu laufen. Uhrenvergleich - und schon werden acht Mark pro Minute fällig. Stolze 480 Mark in der Stunde kostet es also, sich seine Probleme mit der eigenen Leistung oder der von Mitarbeitern, mit Konfliktbewältigung als solcher oder auch mit einem anstehenden Teambuilding von der Seele zu reden. "Patentrezepte", betont Claus Diers, "wollen und sollen die Coaches nicht anbieten. Aber wer nach 17 Minuten - oder meinetwegen auch 136 Mark - fühlt, was er wirklich will und in der Lage ist, sich selbst eine neue Perspektive zu erarbeiten, für den hat sich die Investition doch allemal gelohnt."

Die Hauptklientel außer Geschäftsleuten und Privatpersonen mit Problemen meist im zwischenmenschlichen Bereich sind übrigens Bundestags-Mitarbeiter. Die unmittelbare räumliche Nähe ihrer Arbeitsplätze zum Cicero-Call-Center nutzt ihnen beim Telefonieren zwar wenig. Wohl aber der Geschäftsführung des Instituts, die ohne Zögern zugibt, die Telefon-Hotline als "Door-Opener" für weitere Trainingsangebote einzusetzen. Dann hätte das chicke Ambiente im Regus Business Center also doch noch eine Chance, wahrgenommen zu werden.

Eine Alternative der virtuellen Art bietet die Janus GmbH. Zum Online-Preis können sich Gestresste unter www.janusteam.de eine interaktive Soap-Opera rund um ein virtuelles Unternehmen ansehen - oder ihre Erfahrungen mit Büro-Knatsch mit anderen Leidensgenossen online austauschen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben