Zeitung Heute : Theater und Workshop

Koproduktion von DeGater ’87 und fabrik:

-

Potsdam (PamS). Das T-Werk präsentiert neben weiteren zwei Terminen in der nächsten Woche zum Valentinstag seine Theater-Koproduktion von DeGater ’87 und fabrik: „Der Schatten des Körpers des Kutschers“.

Entstanden ist die Inszenierung auf der Grundlage des gleichnamigen Prosatextes von Peter Weiss. Eingeschlossen in den Mikrokosmos eines ländlichen Gasthauses versucht der Ich-Erzähler seine Einsamkeit durch Beschreibungsversuche seiner Umwelt zu kompensieren und begibt sich dabei immer stärker in die Rolle des Voyeurs.

Wie unter einem Brennglas erscheinen die von ihm beschriebenen Personen und alltägliche Situationen surreal verzerrt und unwirklich. Für die Dramatisierung des Textes wurde diese Situation auf alle Figuren der Inszenierung übertragen, so dass eine Atmosphäre des gegenseitigen Beobachtens und Denunzierens entsteht, in der jeder gleichermaßen Außenseiter und angepasster Mitläufer ist. Phantasie und Realität beginnen sich in den Beschreibungen mehr und mehr zu vermischen.

Erstmals bietet DeGater’87 parallel zu diesen Vorstellungen einen begleitenden Workshop STAGE TRAINING an. In diesem Workshop wird die in den vergangenen Jahren von DeGater’87 entwickelte spezifische Methode der Reduktion und Vereinfachung von Bühnenvorgängen vorgestellt. So wird im Zentrum des Workshops die Frage stehen, wie der Schauspieler einfachsten Vorgängen eine hohe theatrale Spannung verleihen kann beziehungsweise wie er durch seine inneren Gedanken und Haltungen die Wahrnehmung des Publikums beeinflussen kann.

Mit dem Mittel des gleichzeitigen Spielens und Beschreibens der Bühnenvorgänge erhalten die Spielsituationen ein komisches Potenzial, entsteht durch geringfügige Verschiebungen und Widersprüche zwischen äußerem und innerem Erscheinungsbild, Beschreibung und innerer Haltung ein komplexes Spannungsfeld. Der Ablauf des Workshops gliedert sich in drei Schwerpunkte: 1. Gruppentraining 2. szenische Übungen 3. Improvisation. Die Termine für den Workshop sind Freitag, 14. Februar, 17 bis 20 Uhr, Samstag, 15. Februar, 13 bis 19 Uhr und Sonntag, 16. Februar, 13 bis 19 Uhr. Leiter ist Jens-Uwe Sprengel. Die Workshopzeiten sind so konzipiert, dass es möglich ist, im Anschluss eine der Vorstellungen zu besuchen. Informationen: 0331/ 740 56 19.

Vorstellungen gibt es vom 14. bis 16. Februar 2003 jeweils um 20 Uhr, Karten gibt es unter der Telefonnummer 0331/719139.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!