Zeitung Heute : THRILLER

Easy Money

Markus Raska

Mit „Easy Money“ kommt der erste Teil von Jens Lapidus' Thrillertrilogie ins Kino, basierend auf dessen Roman „Spür die Angst“. Regisseur Daniél Espinosa hält sich dabei weitgehend an die Grundstruktur des Buches. Aber durch die knappe Charakterisierung der Figuren geht einiges an Potenzial und Verständnis für manche Wendung verloren. Seine Momente hat der Film in der Schilderung einer verrohten Gesellschaft. JW stammt aus kleinbürgerlichen Verhältnissen und möchte so gerne zu einer Clique von Wohlsituierten gehören. Sein Geld verdient er schnell : Er dealt mit Koks. Jorge hingegen hat gerade einen Gefängnisausbruch hinter sich. Ihn treibt die Angst vor der Polizei und der Hass auf die Jugos an. Und dann ist da noch Mrado, er gehört zur mittleren Führungsebene der serbischen Mafia. Die Wege der drei kreuzen sich in Stockholms Unterwelt. In Ordnung. Markus Raska

S 2010, 124 Min., R: Daniel Espinosa, D: Joel Kinnaman, Matias Padin Varela, Dragomir Mrsic

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben