Zeitung Heute : TICKET-SKANDAL

PARIS (sid).Im Skandal um die "Geisterkarten" für die Fußball-WM in Frankreich und den angezeigten Diebstahl von weiteren 15 000 Tickets hat sich der Verdacht gegen den offiziell von den WM-Organisatoren eingesetzten US-Tour-Operator Prime Sports International (PSI) erhärtet.Wegen Betrugs und Vortäuschung einer Straftat haben die französischen Ermittlungsbehörden gegen das vorübergehend festgenommene PSI-Direktionsmitglied Douglas Knittle nach zweitägigen Vernehmungen ein Verfahren eingeleitet.Allerdings wurde der US-Amerikaner vorläufig wieder freigelassen.

Die Justizbehörden haben offensichtlich eindeutige Hinweise auf eine Verwicklung von Knittle in den vergangene Woche gemeldeten Einbruch in das Pariser PSI-Büro und den vermeintlichen Ticket-Diebstahl.Schon vor den Festnahmen des PSI-Quartetts waren Gerüchte über einen vorgetäuschten Einbruch aufgekommen.Ziel einer solchen Aktion könnte die Vertuschung von Unregelmäßigkeiten der US-Agentur beim weltweiten Verkauf von WM-Tickets sein.

PSI ist eine der 17 offiziell vom Weltverband (FIFA) und dem französischen WM-Organisationskomitee (CFO) eingesetzten Tour-Operatoren.Diese Agenturen sollten die weltweite Verteilung von rund 400 000 Tickets abwickeln.Beim Eklat um zigtausende "Geisterkarten" hatten Reiseveranstalter in mehreren Ländern PSI an den Pranger gestellt.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar