Zeitung Heute : TIERFILM

Knut und seine Freunde

Annette Kögel

Manche können ihn nicht mehr sehen. Andere können nicht genug bekommen von Knut, Berlins Eisbär-Ikone. Jetzt gibt es den Kinofilm zum Bären – mit drei Bärenfamilien als Protagonisten. Dem Wind wurde eine Stimme verliehen, er führt als Erzähler in die Arktis zu Bärin Maidu, die nicht alle Jungen durchbringt. Die Kamera verfolgt zudem Masha und Pasha, zwei Braunbären, die in der Wildnis Weißrusslands ohne Muttertier groß werden müssen. Wie Knut im Berliner Zoo, aber der hat zum Glück Ziehvater Thomas Dörflein. Bei all den bislang unveröffentlichten Sequenzen liebevoller Hingabe des bärigen Pflegers für das weiße Knäuel ist man auch als erwachsener Zuschauer gerührt. Natürlich darf das Klimathema nicht fehlen, der Eisbär ist ja nicht nur vermeintliches Kuschel-, sondern auch Symboltier. Anrührender Familienfilm. Annette Kögel

„Knut und seine Freunde“,

D 2008, 94 Min., R: Michael

Johnson

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!