Zeitung Heute : Tipps für den Spessart

Beste Reisezeit: Von Frühsommer bis Herbst. Im Sommer gibt es zahlreiche Bier- und Weinfeste, dazu regionale Märkte und Stadtfeste. Für Wanderungen ist der Herbst wegen der rotgoldenen Färbung des Laubes besonders schön.

Anreise: Drei Autobahnen führen in den Spessart oder durchkreuzen das waldreiche Mittelgebirge (A 3, A 7 und A 66). Die Bahnstrecke Fulda-Würzburg passiert den Spessart am Rand. Die Strecke Frankfurt am Main-Würzburg (auch ICE) durchquert dagegen seine schönsten Landschaften. Zielbahnhöfe sind Aschaffenburg oder Würzburg.

Natur und Wandern: Der Naturpark Bayrischer Spessart (1700 Quadratkilometer) ist mit zahlreichen gut markierten Wanderwegen ausgestattet.

Acht Wanderungen durch Spessart und Odenwald sowie entlang des Mains beschreibt eine neue Ratgeberbroschüre der Tourist-Information Spessart-Main-Odenwald in Aschaffenburg. Die kürzeste Route ist der 33 Kilometer lange "Schneewittchenwanderweg" zwischen Lohr am Main und Bieber, die längste der 111 Kilometer lange "Eselsweg" von Schlüchtern nach Großheubach (sechs Tage einplanen).

Konzipiert sind die Touren als "Wanderungen ohne Gepäck", bei denen die Koffer von Unterkunft zu Unterkunft transportiert werden. Bestellt werden kann die kostenlose Broschüre bei der Tourist-Information Spessart-Main-Odenwald, Postfach 10 07 47, 63736 Aschaffenburg (Telefon: 060 21 / 39 42 71, Fax: 060 21 / 39 42 58).

Unterkunft: Es gibt zahlreiche Landgasthöfe und gemütliche Hotels und Pensionen in den historischen Ortskernen. Einige Hotels bieten auch Pauschalangebote für zwei bis drei Tage inklusive Räuberbegegnung oder anderen urigen Abenteuern.

Im gediegenen Hotel Anker in Marktheidenfeld kostet ein Wochenende mit zwei Übernachtungen, Tages- und Nachtwanderung sowie rustikalem Abendessen in einem Forsthaus und Gourmet-Dinner mit Wildgerichten aus der mit Michelinsternen gewürdigten Küche des Weinhauses Anker im Doppelzimmer pro Person 331 Mark (Reservierungen gebührenfrei unter der Telefonummer 08 00 / 600 40 06).

Essen und Trinken: Der bayrische Spessart ist für viele gute lokale Biere und die süffigen Frankenweine aus dem Maintal bekannt. Spezialitäten sind Forellen aus Bächen und Weihern ebenso wie Wildgerichte.

Auskunft: Tourist-Information Spessart-Main-Odenwald, Postfach 547, 63736 Aschaffenburg; Telefon: 060 21 / 39 42 71, Fax: 060 21 / 39 42 82. Von Frühjahr bis Herbst gibt es auch eine Tourist-Information direkt an der SpessartAutobahnraststätte in Rohrbrunn.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!