Zeitung Heute : Tipps für Königsberg

Anreise: Mit der Bahn (nur Schlafwagen) täglich ab Berlin-Lichtenberg 23 Uhr 19, Ankunft 13 Uhr 29, ohne Umsteigen über Danzig und Marienburg.

Gruppenreisen: Sechs- und achttägige Busarrangements nach Königsberg / Rauschen bietet PTI Panoramica, 18184 Roggentin / Rostock; Telefon: 03 82 04 / 655 00. Dabei werden drei Übernachtungen mit Halbpension in Königsberg geboten, zwei Zwischenübernachtungen in Polen und bei den längeren Arrangements zwei Nächte an der Samlandküste in Rauschen. Reisepreis bei Abfahrt in Berlin: 798 beziehungsweise 998 Mark.

Königsberg wird auch berührt von einer achttägigen Schienenkreuzfahrt, die ein Bahnveranstalter anbietet. Diese Reise kostet 1850 Mark, sie führt durch Masuren und Ostpreußen nach Posen, Königsberg und Danzig, dazu gibt es drei Termine im kommenden Sommer. Auskunft: Eisenbahn Erlebnisreise Arnold Kühn, Telefonnummer: 02 11 / 385 84 42, Fax: 02 11 / 385 84 43.

Einreise: Reisepass, Visumpflicht. Das Visum kostet 60 Mark, mit 15 Tagen Bearbeitungszeit muss gerechnet werden.

Währung: Russischer Rubel, kann am Ort an jeder Bank beziehungsweise in jedem Hotel problemlos erworben werden.

Wohnen: Zum Beispiel Hotel Kaliningrad, mitten in der Stadt oder im Hotel Patriot, etwas außerhalb.

Auch in Privatquartieren kommt man - preiswert - unter.

Essen und Trinken: Restaurants sind von höchst unterschiedlicher Qualität. Russische Spezialitäten wie Piroggen, Schmalzgebackenes und das obligatorische, erfrischende Nationalgetränk Russlands, Kwass (angegorenes, bierähnliches Getränk aus Mehl, Malz und Brot), werden jedoch vor öffentlichen Gebäuden, fast an jeder Straßenecke und auf den diversen Märkten der Stadt angeboten.

Öffentliche Verkehrsmittel: Bus, Straßenbahn und Taxis. Für Landpartien kann man sich ein Auto mit Chauffeur günstig mieten oder die häufig verkehrenden Züge benutzen.

Unternehmungen: Stündliche Bahnverbindungen an die Ostsee in die alten Badeorte Crantz (Zelenogradsk) und Rauschen (Svetlogorsk). Billige Taxifahrten auf die Kurische Nehrung vom Bahnhof Crantz aus.

Literatur: Einschlägige Reiseführer aus den Serien von Merian und Marco Polo sowie das Reisehandbuch "Kaliningrader Gebiet" aus dem Conrad Stein Verlag, Kronshagen.

Johannes Bobrowski: Litauische Claviere. Berlin, 1978.

Marion Gräfin von Dönhoff: Eine Kindheit in Ostpreußen. Btb. 1995.

Wladimir Gilmanow: Königsberg - Kaliningrad. Erinnerungen und Erkundungen. Greif Reisen Witten, 1993.

Christian Graf von Krockow: Begegnung mit Ostpreußen. Dtv 1995.

Hans Graf von Lehndorff: Ostpreußisches Tagebuch. Dtv 1967.

Oskar Negt / Hans Werner Dannowski: Königsberg - Kaliningrad. Göttingen 1998.

Sehr zu empfehlen: die monatlich in Kaliningrad erscheinende deutschsprachige Zeitung "Königsberger Express". Rautenberg multipress-Verlag GmbH, Kasinostraße 28-30, 53826 Troisdorf.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben