Zeitung Heute : Tipps für Laos

Anreise: Zum Beispiel mit Swiss Air und Singapore Airlines (mehrtägiger Zwischenstopp in Singapur möglich) für rund 1450 Mark nach Thailand. Von Bangkok bieten Thai Airways oder Lao Aviation tägliche Verbindungen in die laotische Hauptstadt Vientiane und nach Luang Prabang an.

Visum: Es müssen keine vorgebuchten Touren mehr nachgewiesen werden. Bei der Botschaft der Demokratischen Volksrepublik Laos, Am Lessing 6, 53639 Königswinter; Telefon: 022 23 / 215 01, Faxnummer: 002 23 / 30 65, ist für rund 80 Mark ein zwei- oder manchmal auch vierwöchiges Touristenvisum erhältlich. Das 30 Dollar teure Visa on Arrival wird bei Einreise über den Wattay-Airport (Vientiane), die Mithrapap-Brücke (Nong Khai) und auf dem Flughafen von Luang Prabang ausgestellt. An den thailändisch-laotischen Grenzübergängen gibt es Visa teilweise für rund 50 Dollar innerhalb weniger Stunden.

Pauschalreisen: Der Asienspezialist Geoplan, Steglitzer Damm 96 b, 12169 Berlin; Telefon: 795 40 21, Fax: 795 40 25, Email: geoplan@geoplan.net , bietet individuelle Laos-Reisen - auch als Bausteine in sinnvoller Kombination mit den Nachbarländern - ab zwei Personen an. Eine siebentägige Tour von Thailand nach Luang Prabang kostet bei Anreise mit dem komfortablen Flusskreuzer "Pak Ou" rund 1330 Mark, sechs Tage mit Vientiane, Luang Prabang und Transfer über den Landweg werden für 815 Mark angeboten. Eine zwölftägige Laos-Rundreise (einschließlich Süden) gibt es ab etwa 1850 Mark.

Gesundheit: Malaria-Prophylaxe wird empfohlen.

Literatur-Tipp: "Laos-Handbuch" von Michael Schultze aus der Reihe "Reise Know-How" (3. Auflage, Bielefeld 1999), 36,80 Mark.

Ausstellung in Köln. Die Ausstellung zeigt in hervorragender Weise, wie die Riten, Zeremonien und Bräuche das Leben der Menschen in Luang Prabang begleiten, manchmal auch bestimmen. Der Fotograf Hans Georg Berger hat das Dasein der Mönche und Novizen in den Klöstern sehr sinnlich erfasst: Von der Weihe bis zum Praveth-Fest, bei dem die Mönche aus alten Handschriften die Geschichte des Prinzen Vessantara, der als die letzte Inkarnation Buddhas gilt, vorlesen. Die Ausstellung ist noch bis zum 4. Juni im Rautenstrauch-Joest-Museum zu sehen. Adresse: Ubierring 45, 50678 Köln. Katalog (49 Mark) und Auskünfte unter Telefon: 0221 / 336 940.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben