Zeitung Heute : Titanendämmerung

-

Vermutlich gibt es viel zu viele Zwerge in Deutschland. Schlimmer aber ist der extreme Mangel an Titanen: Genau betrachtet haben wir nur zwei, und die sehen auch schon recht blass aus. Einer, Bohlen, ist stark abgeschlafft, und der andere, Olli Kahn, oh je. Denn es ist ja so, dass praktisch jeder von uns, der den Job nicht mehr auf die Reihe kriegt, notfalls irgendwas anderes machen kann. Aber ein Torwart, der immer danebengreift? Sieht er selbst so: „Das Rad Oliver Kahn ist überdreht.“ Das Rad? Überdreht? Wie müssen wir uns das vorstellen? Ist es das Hamsterrad aller großen Torhüter? Das Rad der Fußballgeschichte, das sich nun, weil überdreht, nicht mehr zurückdrehen lässt? Oder einfach nur das fünfte Rad am Ferrari? Der überdrehte Radler droht, so oder so, mit dem Äußersten: Er müsse jetzt „ein paar radikalere Dinge ins Visier nehmen“. Genau! Nicht mehr den dummen Ball, der sowieso immer danebenfliegt, sondern was anderes. Freie Radikale! Arschbomben! Kann nur er halten. Gut, dass unser einziger TitanenAzubi, Michael Schumacher, bislang so akkurat und krisenfrei seine Arbeit macht. Denn wenn der auch überdreht, dann bleibt nur noch Bohlen. Und der ist im Tor verdammt schlecht.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!