Zeitung Heute : Torschluss-Schlange

Der Tagesspiegel

Tanja Fischer zittert vor Erleichterung. „Ich kann noch gar nicht fassen, dass ich reingekommen bin.“ Seit morgens um neun stand sie in der Schlange vor der Landeszentralbank in der Kurstraße. Wollte noch ein paar Lire aus dem Italienurlaub tauschen, nur noch heute ist das kostenlos möglich. Um halb eins war sie endlich drin. Als letzte. Rund fünfzig Leuten haben die Wachmänner die Tür vor der Nase zugemacht. Schalterschluss. „Auf diesen Ansturm waren wir nicht vorbereitet“, sagt Bernd Zingler von der Landeszentralbank. Rund 1000 Menschen kamen in den vergangenen zwei Wochen täglich her, um Geld umzutauschen. „Viele Leute kommen auch mit D-Mark, dabei haben sie für diesen Umtausch doch noch unbegrenzt Zeit .“ Längere Öffnungszeiten könne man nicht einführen. Schließlich habe man in der heißen Phase – vom 17. Dezember bis 28. Januar – täglich bis 18 Uhr geöffnet gehabt. Mehr als 10 000 Überstunden hätten sich damals angesammelt.

Auch eine Stunde nach Schalterschluss warten noch rund 50 Leute vor der Bank. „Wir wollen rein“, rufen sie empört oder „Wir haben den Euro nicht gewollt und jetzt können wir ihn nicht mal tauschen.“ Ratlos steht der Student Matthias Müller daneben. „Als die Türen vorhin geschlossen wurden, habe ich die 85 Gulden, die ich tauschen wollte, schnell einem fremden Mann mitgegeben.“ Seitdem sei über eine Stunde vergangen. „Hoffentlich erkenne ich ihn überhaupt wieder. “ akl

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben