Zeitung Heute : Tourismus, Expo-Guides und Personalführung für Lehrer

rch

Tourismusstudenten präsentieren sich. Ihren bundesweit einmaligen Ergänzungsstudiengang "Tourismus" stellen Lehrende und Lerndende des "Willy Scharnow-Instituts für Tourismus" (t 775 70 00, www.wiwiss.fu-berlin.de/w3/w3touri ) an der Freien Universität Berlin während der ITB in Halle 5.3 auf Stand 3 vor.

Business-Trips werden online gebucht. Besucher von Reise-Sites sind hochmobile Personen. Ihre Reisehäufigkeit ist mehr als zweieinhalb Mal so hoch wie die des Bevölkerungsdurchschnitts. Bei Geschäftsreisen liegt die Reisehäufigkeit sogar um das 6,5-Fache höher. Das ergab die Studie "Reisemarkt Internet 1999/2000 - Die Zukunft von Touristik und Geschäftsreise". Danach ist das Internet mit 45 Prozent die wichtigste Informationsquelle, gefolgt von Reisekatalog (27 Prozent) und Reisebüro (21 Prozent). Auch bei Business-Trips ist das Internet im Kommen. Von 1020 befragten Geschäftsreisenden informierten sich 59 Prozent vor Reiseantritt über die Reise, davon allein 36 Prozent via Internet, elf Prozent bevorzugen immer noch eine Beratung im Reisebüro.

TUI sucht EXPO-Guides.- Für die EXPO 2000 sucht die TUI Deutschland GmbH(t 05 11 / 567 - 69 00) noch 1000 kontaktfreudige Guides, die den Besuchern mit Tipps und Anregungen zur Seite stehen.

Absolventinnen-Kongress. Erstmals in Deutschland wird am 26. und 27. Mai ein Kongress ausschließlich für Absolventinnen und junge Frauen auf dem Karriereweg stattfinden. Veranstalter von "Move ahead!" im Hotel Esplanade sind die Unternehmensberatung Boston Consulting Group (t 02 11 / 30 11 - 33 33) und die Europäische Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft. Bewerbungsschluss für die Teilnahme ist der 14. April, Information unter der Internetadresse www.bcg.de/moveahead .

Büromanagement. Eine Weiterbildung "Von der Sekretärin zur Büromanagerin - Neue Aufgaben im Sekretariat" wird vom 28. März bis 18. Mai beim Projekt JobRotation Plus der SPI Servicegesellschaft (t 69 08 92 - 51) in Kreuzberg angeboten.

Brücken in die Selbstständigkeit. Im vergangenen Jahr haben die Arbeitsämter knapp 1,5 Milliarden Mark Überbrückungsgeld an insgesamt 98 000 Arbeitslose ausgezahlt, die sich selbstständig machen wollten. Nach einer Längsschnittuntersuchung des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) seit dem Jahr 1995 waren drei Jahre nach der Existenzgründung noch 70 Prozent der Geförderten als Selbstständige tätig. Zehn Prozent hatten sich wieder arbeitslos gemeldet. Als Überbrückungsgeld wird sechs Monate lang der Beitrag geleistet, den der Arbeitnehmer zuletzt als Arbeitslosengeld oder -hilfe bezogen hat. Die Tragfähigkeit der Existenzgründung muss von einer fachkundigen Stelle, etwa einer Kammer, bescheinigt werden.

Betriebswirtschaftliche Lernsoftware. "Konkurrenzlos" nennt der Dresdner Wirtschaftsinformatik-Professor Wolfgang Uhr ( Wolfgang.Uhr@mailbox.tu-dresden.de ) eine BWL-Lernsoftware zur Studienbegleitung und Weiterbildung, die er mit Unterstützung der Siemens AG und in Zusammenarbeit mit BWL-Fachkollegen aus Dresden und Freiburg sowie der Professur für Gestaltungslehre der TU Dresden entwickelt hat. Mit kleinen, abgeschlossenen Aufgaben kann Wissen spielerisch angeeignet und überprüft werden. Das Programm besteht aus einem hypertextbasierten Wissensnetz mit Lesezeichen und Suchfunktion.

Nachträglicher Berufsabschluss. Ungelernte Beschäftigte erhalten mit einer Weiterbildung in den Berufsbildern Altenpflege, Arzthilfe, Büro, Einzelhandel, Veranstaltungstechnik sowie Zentralheizungs- und Lüftungsbau die Chance für einen nachträglichen Berufsabschluss. Die Qualifizierung dauert von April 2000 bis Juni 2001 und wird über das ADAPT-Projekt "Netzwerk-Modularisierung" gefördert. Informationen bei BBJ Service, t 399 98 - 227.

Assessment-Center im Überblick. In dem Seminar "Assessment-Center und aktuelle Personalauswahlverfahren im Überblick" der DGFP-Akademie für Personalführung werden die Potenziale und Systematiken gängiger Verfahren der Bewerberauswahl aufgezeigt. Informationen über die Veranstaltung vom 29. bis 30. März in Leipzig unter t 02 11 / 59 78.

Personalführung für Lehrer. Die Schule wird zu einer Institution mit erweiterter Verantwortung. Damit entstehen neue Ansprüche an die Fortbildung der Schulleitung. Das Berliner Institut für Lehrerfort- und -weiterbildung und Schulantwicklung (t 901 72 - 052) veranstaltet am 17. März von 9Uhr bis 17 Uhr eine Fachtagung "Schule leiten / Personal führen".

Ingenieur-Karriere selbst gestalten. Während der Hannover Messe 2000 lädt der Verein Deutscher Ingenieure (t 02 11 / 62 14 - 596, www.vdi.de/khm/ ) am 25. März Berufsanfänger und junge Ingenieure zum Kongress "Fit and Find - Karriere selbst gestalten" ein. In 37 Einzelveranstaltungen sollen "Informationen aus erster Hand" über Arbeitsmarkt und Berufsperspektiven gegeben werden. Ansprechpartner aus der Wirtschaft stehen zu Gesprächen zur Verfügung.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar