Zeitung Heute : Träne im Knopfloch

Der Tagesspiegel

Ausgerechnet das Berliner Teddy-Museum zieht aus Berlin weg. Die Bären, die auch Wappentier der Hauptstadt sind, haben nicht mehr genügend Platz in Berlin, teilte die Museumsbesitzerin Florentine C. Bredow am Mittwoch mit. Vom 17. Mai an werden deshalb der dicke Bär aus Walt Disneys „Dschungelbuch“ und 7000 Artgenossen im bayerischen Hof zu sehen sein. Ursprünglich war die Eröffnung für den 15. März vorgesehen. Die neuen Räumlichkeiten seien aber erst jetzt bezugsfertig, sagte Bredow. In Berlin waren nach ihren Worten keine geeigneten Räumlichkeiten zu finden. „Berlin ist keine Stadt für Spielzeug“, findet die Museumschefin. In Hof sollen auch 2000 Bären gezeigt werden, die bisher in Magazinen lagerten. Besonders originell sind die seltenen Exemplare mit Zöpfen aus den dreißiger Jahren. Die ältesten Teddys stammen aus der Zeit der Jahrhundertwende. Der kleinste Teddy ist gerade mal drei Zentimeter groß und gehäkelt. In den vergangenen 15 Jahren präsentierten sich die Bären in einem Haus am Kurfürstendamm. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar