Zeitung Heute : Tränensäcke und eingeschlafene Füße

SANDRA SCHWARZ[P] ANJA FLEISCHMANN[P] OBF 83[P] OSZ 1[P]

Es gibt in unserer Gesellschaft genügend Leute, die für ihren Beruf leben, die "Workaholics". Wund geschriebene Finger, krumme Rücken, verspannte Schultern, eingeschlafene Füße und die größten Tränensäcke der Welt bringen sie zum sogenannten Höhepunkt.

Gut, man kann sich hocharbeiten, um mehr Geld zu verdienen. Das Positive an der Karriere ist das viele Geld, man gehört zum Establishment, ist angesehen und wird von anderen geachtet. Wer hat nicht das Verlangen, sich mit jungen, hübschen, knackigen Männern zu umgeben! Aber jeder sollte immer daran denken: "Wer weit oben ist, kann tief fallen." Vielleicht wird man hochnäsig und eine alte Zicke! Was ist dann mit Freunden? Gibt es dann noch wahre Freunde? Wer garantiert denn, daß man nicht totkrank wird? Dann hat man sein ganzes Leben umsonst gearbeitet! Vielleicht werden die Kinder drogenabhängig, weil man nie Zeit für sie hatte. Ist das erstrebenswert? Egal, ob man nun Karrieretyp ist oder nicht, jeder sollte sein Leben leben! Es gibt so viele schöne Dinge auf der Welt, an denen man sich erfreuen kann, auch ohne Geld!

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben