Zeitung Heute : TRAGIKOMÖDIE

Nachdem sich ein verschuldeter Kunde in seinem Büro erschossen hat, gerät das Dasein des zynischen Bankangestellten Frederik Feinermann langsam aus dem Lot. Mit seinem knastkundigen Jugendfreund Vince beginnt er die Häuser der gut betuchten Sparkassen-Kundschaft auszurauben. Was für den erfahrenen Kriminellen Routine ist, wird für den kriselnden Banker zum immer gewalttätigeren Selbsterfahrungstrip. In seinem Spielfilmdebüt zeigt Maximilian Erlenwein einen Mittdreißiger, der mit steigender Wut sein geordnetes Leben ins Chaos stürzt. Ganz dicht liegen hier männliche Allmacht- und Abenteuerfantasien neben den Symptomen von tiefer Vereinsamung und Verunsicherung. Dabei entwickelt die Tragikomödie anarchistischen Charme und psychologischen Tiefgang, wobei das Männerfreundschaftsgehabe gelegentlich nervt. Spannend. Martin Schwickert

„Schwerkraft“, D 2009, 100 Min., R: Maximilian Erlenwein, D: Fabian Hinrichs, Jürgen Vogel

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!