Zeitung Heute : Transatlantischer Schulterschluss

NAME

Auf diesen Dreh muss man erst einmal kommen, denn ein zwingender Grund, warum US-Präsident George W. Bush den Berliner PDS-Wirtschaftssenator Gregor Gysi so herzig an seine Brust drückt, ist schwerlich zu erkennen. Doch worum handelt es sich bei dem übergroßen Anzeigenmotiv, das den konservativen US-Politiker mit dem deutschen Sozialisten in enger Umarmung zeigt, gerade jetzt, kurz vor dem Besuch Bushs in Deutschland? Warum steht da neben Bush der Ausspruch „Ick bin ein Verdiener“? Und wer ist überhaupt dieses Unternehmen, das da für ein Internet-Partnerprogramm wirbt? Fragen über Fragen.

„Wir wollen mit dieser Anzeige ein wenig die Wogen der aufgebrachten öffentlichen Meinung glätten und zeigen, dass man mit einem starken Partner Geld verdienen kann – wie beispielsweise mit unserem fairen Strato Partnerprogramm“, versucht Strato-Aufsichtsrat Rochus Wegener einen Erklärungsversuch und setzt fort: „Wir hoffen, dass es in Berlin ruhig bleibt und wünschen dem amerikanischen Präsidenten einen schönen Aufenthalt in der Hauptstadt.“ Das wünschen wir selbstverständlich auch, doch sagt das noch immer nichts über das Unternehmen und den Zweck des Inserats, das übrigens sehr kurzfristig und ohne Einwilligung der beiden abgebildeten Politiker bei Publics Berlin entstanden ist.

Ein Blick ins Internet gibt Aufklärung: Strato ist nämlich ein Webhoster mit Sitz in der Hauptstadt. Neben den Konkurrenten Puretec und 1&1 ist Strato sogar einer der größten Dienstleister dieser Art. Ein Webhoster stellt für seine Kunden Internet-Seiten ins World Wide Web. Strato ist vorwiegend auf das Geschäft mit der privaten Kundschaft ausgerichtet und hat mittlerweile knapp zwei Millionen Web- Präsenzen unter Adressen wie www. wunsch.de oder www.auch-ich- habe-ein-hobby.de an die Datenautobahn angeschlossen.

Dieses Geschäft lief in den Jahren 2000 und 2001 hervorragend. All jene, die nicht nur etwas aus dem Internet ziehen, sondern im Gegenzug etwas ins Netz stellen wollten, besorgten sich in dieser Zeit eine Homepage mit eigener Adresse. Inzwischen ist die Gewinnung von Neukunden schwieriger geworden. Darum – und hier bringt Publics-Chef Axel Wallrabenstein Bush und Gysi ins Spiel – wird jetzt das Partnerprogramm gestartet. Wer bereits eine Internet-Präsenz bei Strato betreibt, soll nun andere von den Vorteilen der virtuellen Selbstdarstellung überzeugen. Als Belohnung verspricht der Webhoster „lukrative Prämien“ für den fairen partnerschaftlichen Umgang: „Etwas, was auch Berlin beim Besuch des US-Präsidenten gut anstehen würde“, so Strato Kurt Sagatz

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben